MWAY für Balluff

MWAY Digital entwickelt Automatisierungs-App für Balluff

mway - relution - bluerange

Bei der Digitalisierung von Automatisierungsprozessen mittels RFID-Identifikation benötigt es viel Knowhow und eine gute Software. MWAY DIGITAL entwickelt für Balluff eine App, um alle Produktionsprozesse störungsfrei zu koordinieren.

Moderne Fertigung bedeutet, alle Anforderungen im Blick zu behalten. Dazu müssen die Produktionsschritte transparent und nachvollziehbar sein. Ein wesentlicher Baustein ist, dass Daten bereitgestellt und ausgewertet werden. RFID-Systeme sind Schlüsseltechnologien, um die Anforderungen der Industrie 4.0 zu erfüllen. MWAY DIGITAL entwickelt für das Unternehmen Balluff eine Softwarelösung – die Balluff-RFID-App – um Identifizierung und Korrektur in Produktionsprozessen zu ermöglichen.

Um einzelne Objekte in Produktionsprozessen individuell zu erkennen, werden seit den 1960er Jahren sogenannte RFID-Technologien verwendet. Ein RFID-System besteht grundsätzlich aus einem Transponder oder auch Datenträger genannt, der sich am oder im Gegenstand befindet und individuelle Informationen enthält, sowie einem RFID-Reader zum kontaktlosen Auslesen, Beschreiben oder Ändern der Transponder-Daten.

Dadurch werden Werkstücke in automatisierten Produktionsprozessen identifiziert und Abläufe optimiert. Damit ein Produkt in der Fließbandproduktion bearbeitet werden kann, müssen die Informationen pro Werkstück auf einem befestigten RFID-Transponder geschrieben werden. Diese können beispielsweise eine Identifikationsnummer, Drehmoment, Temperatur oder andere produktionsspezifische Informationen sein.

Die Herausforderung

Die Herausforderung

In der alltäglichen Anwendung kann eine Produktion ins Stocken geraten, wenn fehlerhafte Daten auf RFID-Transponder geschrieben werden. Um einen reibungslosen Ablauf wiederherzustellen, mussten bisher Spezialisten manuell die fehlerhaften Datensätze korrigieren. Dieses einzelne Überschreiben der RFID-Transponder ist umständlich, zeitintensiv, fehleranfällig und benötigt intensives Wissen in der hardwarenahen IT.

Die Lösung

Die Lösung

Für den Automatisierungs-Spezialisten Balluff GmbH entwickelte die MWAY Digital GmbH eine Mobile App, mit der Daten schnell und komfortabel auf RFID-Transponder ausgelesen und korrigiert werden können. Die App wird auf den RFID-Handhelds installiert und bietet eine einfach zu bedienende Möglichkeit, in der Produktion Mitarbeiter zu befähigen, fehlerbehaftete Daten zu korrigieren und so effektiv und unkompliziert RFID-Transponder mit korrekten Datensätzen zu bespielen.

Ein hohes Augenmerk wurde auf Stabilität, Performance und auf eine einfache und ansprechende Bedienung gelegt, ohne die Flexibilität der Anwendungen zu beeinträchtigen.

Was kann die App?

Neben NFC-fähigen Android- und iOS-Geräten zielt die App primär auf portable Handlesegeräte wie beispielsweise die von Balluff verwendeten RFID Handhelds ab. Die Geräte verfügen über wechselbare Leseköpfe, um Inhalte von LF-, HF- sowie UHF-Datenträgern auszulesen. Die Kommunikation zwischen Lesekopf und App findet über eine serielle Schnittstelle statt. Auch die standardmäßig verbaute NFC-Antenne eines jeden Smartphones kann genutzt werden, um mit dem Protokoll ISO 15693 (auch bekannt als NfcV) Informationen zu schreiben und zu lesen, sofern der jeweilige RFID-Transponder diesen Standard unterstützt.

Jeder RFID-Transponder kann eine bestimmte Anzahl von Bytes speichern. Ein Byte hat zum einen Zahlenwerte zwischen 0 und 255, sowie eine Speicheradresse auf dem RFID-Transponder. Mit Hilfe von Funktionen können verschiedene Datentypen unterstützt werden. Die Kodierung basiert beispielsweise auf dem ASCII-Standard. Bestehende Zahlenwerte können von der Mobile App und den Lese-Köpfen der Tablets ausgelesen, auf Basis von ASCII interpretiert und als Buchstabenkombinationen ausgegeben werden.

RFID – kurz erklärt

RFID (Radio Frequency Identification) bezeichnet ein Verfahren zur automatischen Identifizierung von Objekten über Funk. Der Einsatz von RFID-Systemen eignet sich überall dort, wo automatisch gekennzeichnet, erkannt, registriert, gelagert, überwacht oder transportiert werden muss. Mit der RFID-Technologie lassen sich im Unternehmen Objekte und Produkte eindeutig zuordnen und rückverfolgen. Denn RFID-Systeme werden eingesetzt, um alle Produktionsschritte transparent und nachvollziehbar zu machen und sind damit ein wesentlicher Baustein, um die Anforderungen einer modernen Fertigung umzusetzen und alle Daten im Blick zu behalten.

Für die Identifizierung und Rückverfolgbarkeit wird am Objekt ein Datenträger (RFID-Transponder) angebracht, der als Speicher fungiert. Die Daten werden zwischen RFID-Transponder und Schreib-/Lesekopf (Reader) übertragen und über die Auswerteeinheiten oder ein IO-Link-Netzwerk-Modul an die Steuerung weitergegeben. Die Auswerteeinheit unterstützt die notwendigen Frequenzbereiche. Und genau das ist das Besondere an RFID – der kontaktlose Informationsaustausch zwischen RFID-Transponder und Lesegerät.

Bilder

Balluff GmbH, MWAY DIGITAL GmbH

Fakten - Logistik

Fakten

  • Kunde
  • Balluff GmbH
  • Umsetzung
  • MWAY DIGITAL GmbH
  • Branche
  • Sensor- und Automatisierungstechnik
  • Technologie
  • Flutter, Android Native
  • Highlights
  • Entwicklung einer Mobile App, Dynamisches Lesen und Schreiben von Bytes auf RFID-Tags

Darfs ein bisschen mehr sein?

Siemens Pebbles
Pebbles und MWAY

Strom direkt vom Nachbarn? – Möglich mit der Blockchaintechnologie

Logistik Plattform
Logistik Plattform

Innen komplex, hochverfügbar, skalierbar – außen intuitiv und fehlerfrei nutzbar